Presse

Prevolution bringt EasyVista Self Help nach Deutschland

Prevolution, Spezialist für integriertes Service- und Information-Management (iSIM), erweitert sein Produktportfolio um die französische Service-Management-Plattform EasyVista, die neben ihren umfassenden ITSM-Funktionen insbesondere für innovative Lösungen für Self-Service/Self-Help und Wissenstransfer bekannt ist.

Prevolution setzt sich mit dieser Portfolioerweiterung an die Spitze des Trends für deutlich mehr Anwenderorientierung in ITSM und Enterprise Service Management. Anwender können erheblich von Service-Portalen und KI-gestützten Anwendungen für Self-Help und Wissenstransfer profitieren, wenn diese konsequent auf sie zugeschnitten sind.

„Wir sehen einen starken Trend zu einer deutlich stärkeren Orientierung an den Anwendern – also den internen Kunden – im ITSM und auch in anderen Serviceprozessen“, sagt Kai Andresen, Geschäftsführer von Prevolution. „Viele Studien wie aktuell von Gartner zeigen, dass die Nutzer interner Serviceplattformen heute einen Komfort erwarten, wie sie ihn aus dem privaten Bereich als Kunde kennen. Anwender wollen ihre Anliegen rund-um-die-Uhr im Self-Service einbringen und Probleme ggf. gleich selbstständig lösen. Dieses Potential zur Optimierung und Kostensenkung in den Unternehmen können wir mit EV Self-Help effizient nutzen.“

EasyVista bietet einen vollständigen Funktionsumfang für innovatives IT-Service-Management und Enterprise-Service-Management und stützt sich dabei auf einen besonders nutzerzentrierten Ansatz. Dazu gehören leistungsstarke HTML5-Webclients für die Nutzung auf allen Endgeräten, eine einfache und intuitive Benutzeroberfläche, moderne Portale und vieles mehr. Zudem bettet sich EasyVista auf Wunsch auch nahtlos in die weitverbreitete Microsoft-Office-365-Welt ein. So können Endnutzer beispielsweise direkt aus der gewohnten Microsoft-Teams-Oberfläche heraus Service Requests starten oder Self-Help nutzen.

EV Self-Help verfolgt einen völlig neuen Ansatz für Selbsthilfe und Wissenstransfer, der weit über die üblichen Knowledge Bases und Online-Training-Ansätze hinausgeht: Die Nutzer werde über sogenannte Knowledge Flows interaktiv zur Lösung geführt und so in die Lage versetzt, Probleme selbstständig zu lösen. Das schafft Nutzerzufriedenheit und entlastet den Service Desk. Knowledge Flows können mit einem grafischen Assistenten ohne Programmierung erstellt und beispielsweise direkt in Microsoft Teams eingebettet werden. Sie lassen sich zudem vielseitig zum Wissenstransfer wie beispielsweise zur Einarbeitung neuer Mitarbeiter, in der Schulung von Supportmitarbeitern oder bei der Verbreitung abteilungsspezifischer Informationen einsetzen. EasyVista kann sowohl on-premises als auch im SaaS-Modell betrieben werden.

„EasyVista verfolgt einen aus unserer Sicht einzigartigen Ansatz im Service Management“, erläutert Andresen. Mit der Micro-App-Technik und den Self-Help-Lösungen können wir unseren Kunden einen völlig neuen Level an Service-Optimierung und Wissenstransfer bieten. Da sich EV Self-Help mit bestehenden Service-Management-Plattformen kombinieren lässt, können auch Kunden anderer ITSM-Lösungen sofort Nutzen aus unserer Portfolio-Erweiterung ziehen.“

Als französisches Unternehmen geht EasyVista besonders auf die funktionalen und regulatorischen Anforderungen europäischer Kunden ein. Die strategische Partnerschaftsvereinbarung zwischen Prevolution und EasyVista gilt für Deutschland und Österreich. Prevolution kann nun als erster Partner von EasyVista bestehende Kunden in der Region vor Ort betreuen. Darüber hinaus wird das Hamburger Unternehmen EasyVista dabei unterstützen, das Partnernetzwerk in der DACH-Region auszubauen.

„Mit Prevolution haben wir den perfekten Partner für den Ausbau unseres Geschäfts im deutschsprachigen Raum gefunden. Das Team von Prevolution besteht aus ausgewiesenen Experten für Service- und Information-Management und kennt den Bedarf der Kunden in dieser Region sehr gut, ergänzt Sylvain Gauthier, CEO bei EasyVista.